Servus, Roboter!
Die neue Generation der Logistik.

Ein anspruchsvolles Upgrade für die bestehende Batterie.

Die Servus ARCs (Autonomous Robotic Carrier) sind kleine fahrende Einheiten im Warehouse-System und erobern gerade die Lager- und Produktionsräume vieler Unternehmen. Wofür die selbständig agierenden Schwarmroboter auch gebraucht werden, sie passen sich ihrem Auftrag an und liefern eine Menge Einsparungspotenzial. Kurzum: Sie versorgen die Kommissionierstationen und Produktionslinien mit Material. Durch die Dezentralität des Systems sind Ausfälle im Lagersystem praktisch ausgeschlossen.

Was die kleinen Transportsysteme so agil und flexibel macht, ist die intelligente Robotik und die verlangt nach einer zuverlässigen Energieversorgung. Bei einer Ladezeit von 6 bis 8 Sekunden, mehrere hundert Mal am Tag wird vom Batteriepack einiges abverlangt und die Lebenszeit wird enorm strapaziert. Weil bei den alten Akkus mehrere Probleme auftreten, holt Servus Intralogistics e.battery systems ins Boot. Der Optimierungskatalog ist lang, die Aufgabe klar: Die Entwicklung eines intelligenten Battery Management Systems (BMS), um die bestehende Akkutechnologie zu ersetzen und trotzdem die komplexen Voraussetzungen zu erfüllen:
  • Fahrzeug und Steuerung der Servus ARCs
    müssen unverändert bleiben
  • Ladegerät muss weiterhin nutzbar sein
    (trotz anderer Zellchemie)
  • mechanisches Gehäuse mit einfachem Einführmechanismus
  • korrekte Berechnung des State of Health (Kapazität)
  • bis auf 0,5 % genaue Berechnung
    des State of Charge (Ladezustands)
  • Intelligente Steuerung des Batteriemonitors
    und der Schutzschaltung
  • Aktualisierung über HP-Akkulader
    muss möglich sein
  • bidirektionale Kommunikation zwischen
    Akku und HP-Akkulader
    (für Updates und Checks)

Neu die Akkutechnologie, unverändert das Umfeld

Hauptpunkt der Neugestaltung liegt auf der neuen Steuerkarte mit dem integrierten BMS. Sie muss gleichzeitig mit 12S1P- und 12S2P-Paketen funktionieren sowie Leistung, Lebensdauer und Ladezyklus verbessern. Christopher Schöpf, Projektleiter und Geschäftsführer von e.battery systems, erklärt: „Wir haben es geschafft, eine grundverschiedene Lithiumtechnologie (LiFePo4) auf eine passendere Lithiumtechnologie (NMC) anzupassen. Und das ohne die bestehende Infrastruktur von Ladegerät, Fahrzeugsteuerung, etc. ändern zu müssen.“

Die Akkutechnologie für die Transportsysteme wurde auf Langlebigkeit getrimmt. Die Batterien der Servus ARCs sind nun in der Lage, sich präzise selbst zu überwachen, ihre Effizienz zB durch Tiefschlafphasen zu optimieren und den exakten Ladezustand anzuzeigen. Die neuen Features machen die Batterie leistungsfähiger, indem sie die Ladezyklen während des Betriebs maximieren und die Selbstentladung während der Pausen minimieren.

Die überwachten und konfigurierbaren Parameter der Servus ARCs:

Überwachte Werte:

Konfigurierbare Werte:

  • Batteriespannung (mV)
  • Zellspannung jeder Einzelzelle (mV)
  • Zellspannungsdifferenz (mV)
  • Ladestrom (mA)
  • Entladestrom (mA)
  • Interne Impedanz des Packs (mΩ)
  • Temperatur (°C)
  • SoC (%)
  • Anzahl der Batteriezyklen
  • Kapazität (mAh)
  • Ladestrom (mA)
  • Maximale Temperatur bei Ladung (°C)
  • Maximale Temperatur bei Entladung (°C)
  • SoC (%)
  • Entladungs-Abschaltspannung (mV)
  • Ausgleichspannung, Kapazität, V-Differenz
  • Max. Stromschutz (mA)
  • Max. Spannungsschutz (mV)
  • Max. zulässige Zellspannungsdifferenz (mV)
  • Reserveenergie (mAh)

Mobile Transport Roboter und Systeme

Die Servus ARCs (Autonomous Robotic Carrier) Transport Roboter sind eine von zahlreichen Möglichkeiten, [VM1] den industriellen Bereich mit mobilen Lösungen produktiver zu machen. In vielen Unternehmen automatisieren u.a. auch selbstfahrende Stapler und Schlepper – sogenannte fahrerlose Transportsysteme (FTS) – nach und nach die Logistik. Sie erhöhen die Effizienz, die Geschwindigkeit und Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens und senken gleichzeitig die Fehlerquote. Win-Win. Wichtig ist nur, dass sich ein fahrerloses Transportsystem flexibel bewegen und zuverlässig arbeitet. Für beides sorgen unsere Lithium Batterien, die für den Antrieb der Transport Roboter verantwortlich sind.

Vorteile der fahrerlosen Transportfahrzeuge:

  • optimieren die Logistik
  • verbessern die Produktivität und Effizienz
  • fördern den idealen Materialfluss
  • brauchen relativ wenig Platz

Spezifische Akkus für fahrerlose Transportsysteme

Da jede Produktion, jedes Lager einmalig ist und am Markt oft keine perfekte Lösung angeboten wird, werden unsere Batterien für fahrerlose Transportsysteme (FTS) nach Maß für Sie entwickelt. Durch die spezifische Planung und die detaillierte Konfiguration sitzt am Ende jeder Schritt in der Produktionslinie. Die produktiven Zeiten steigen, die Kosten sinken und die Ausbringungsmenge wird erhöht. Wir orientieren uns an innovativen Technologien, durchdachten Designs und optimalen Performances. Das ist die Basis, mit der wir die Qualität und Sicherheit der Transport Roboter verbessern.

Ein Einblick in unsere Möglichkeiten:

  • Transport Roboter sicherer machen (zB durch ein Metallgehäuse)
  •  ausreichend Energie auch bei Schwerlasten
  • verbesserte Effizienz durch Lithium-Technologie und BMS
  • kleine, kompakte und leichte Akkus
  • optimale Leistungsdichte und hohe Sicherheit

Lithium-Batterien in fahrerlosen Transportsystemen

Die Lithium-Technologie bringt in fahrerlosen Transportsystemen (FTS) zwei entscheidende Vorteile: Zum einen sind die Akkus echte Leichtgewichte, zum anderen haben sie eine enorme Energiedichte. Das minimale Gewicht auf kleiner Fläche gibt den Transport Robotern die Möglichkeit, eine kompakte Form anzunehmen. Die hohe Energiedichte gibt ihnen ihre Power. Trotz ihrer geringen Größe sind die Lithium-Batterien extrem belastbar und sorgen während des Betriebs für Zuverlässigkeit und Sicherheit.

Good to know ist auch, dass die fahrerlosen Transportfahrzeuge mit Lithium-Technologie sehr schnell geladen werden können und tausende von Ladezyklen mitmachen. Auch wenn sie längere Standzeiten hinter sich haben, sind sie sofort einsatzbereit. Dank intelligenter Kommunikation prüft die Batterie selbst laufend ihren aktuellen Zustand und weiß, wann Zeit zum Laden ist. Auf diese Art entlastet Ihr fahrerloses Transportsystem Ihre Mitarbeiter und steigert die Effizienz.

Lange Lebensdauer,
viele Ladezyklen

Die Akkus sind Langzeit-Begleiter für Ihre Transport Roboter, denn sie machen problemlos mehrere tausende Ladezyklen mit.

Sparsamer
Energieverbrauch

Durch das geringe Gewicht der Lithium-Batterien verbrauchen die Automated Guided Vehicles weniger Energie.

Geringe
Selbstentladung

Durch die geringe Selbstentladung sind die Transport Roboter auch nach längeren Standzeiten sofort wieder einsetzbar.

Klein, leicht,
kompakt

Die Lithium-Batterien sind perfekt für handliche fahrerlose Transportsysteme. Können aber auch extrem robust ausfallen.

In 3 Schritten zum intelligenten Transport Roboter

Bei fahrerlosen Transportsystemen (FTS) ist eine intelligente Kommunikation das A und O. Und weil die Lithium-Batterie das Herzstück ist, steht sie im Mittelpunkt der Optimierung. Wesentlicher Bestandteil in unseren Akkus ist das Batteriemanagementsystem, das wichtige Parameter überwacht und steuert. Durch das BMS gibt es optionale Schnittstellen für eine relevante Kommunikation und Sie haben die volle Kontrolle über die Ladung und Energieversorgung Ihrer Transport Automation Systeme.

1. Konfigurieren

Schritt 1 ist immer das Konfigurieren einer individuellen Batterie für Ihr Transport Automation System. Sie ist die Basis für die spezifische Entwicklung.

2. Entwickeln

Unser Entwicklerteam führt Simulationen durch, analysiert das Potenzial und die optimale Einbindung der Batterie in die Transport Roboter.

3. Implementieren

Schlussendlich wird der Akku in die fahrerlosen Transportsysteme integriert und in Ihre Produktionslinie eingebunden.